Startseite
 
HomeemailImpressum
Aktuelles | Vereine | Kirche | Gemeinde Damflos | Tourismus
 
 
 
 
 
 

Pfarrbrief und mehr ...

 

Geschichte des Vereins

Im Jahre 2018 feiert der Verein sein 110 jähriges Vereinsbestehen. <br />Ohne zuviel zu verraten würde man auf neudeutsch sagen: Es steht uns ein Jahr mehrerer Events bevor. 
Der Gesang, ein Freudenspender in der damals schlechten Zeit, hat die Gemeinsamkeit gefördert und die Bürger zusammengeschweißt.  Das mag Anlass gewesen sein, dass eine Schar sangesfreudiger Männer in Damflos am 26. Januar des Jahres 1908 einen Gesang-Verein gründeten. <br />Der Vorsitzende war damals Philipp Düpre. <br />Die Wirren des 1. Weltkrieges zwangen den Verein seine Tätigkeiten in der Zeit von 1914 bis 1918 ruhen zu lassen. <br />In den 20-er Jahren erblühte das Vereinsleben neu. Das gesangliche Niveau steigerte sich um an Ehrensingen sowie an Wertungs- und Leistungssingen mit Erfolg teilnehmen zu können. <br />Die 30-er Jahre, geprägt von Arbeitslosigkeit und der Not Arbeit im Ruhrgebiet oder im Saarland zu suchen brachten dem Verein sehr schwere Zeiten. <br />Im 2. Weltkrieg ruhte das Vereins- und Sängerleben vollständig. <br />Danach wurde der Verein durch Friedrich Kaub als Vorsitzenden und Remigius Manderscheid als Dirigent wieder zum Leben erweckt.
Ab dem Jahre 1951 leitete Max Düpre mit Erfolg die Geschicke des Vereins. So bleiben die von Ihm ins Leben gerufenen Seniorentage den Bürgern von Damflos unvergessen und werden aus gleichem Grund bis heute immer am 3. Adventssonntag begangen.
Mit 50 aktiven Sängern feierte der Verein in den 60-er Jahren seine Blütezeit. 1970 beerbte Albert Andres Peter Fusenig als Dirigent. Der damals sehr junge Vollblutmusiker  forderte den Verein weiter und nahm mit ihm an Wertungssingen teil. Leider fehlten am Ende einige Punkte um den Titel „Meisterchor“ tragen zu dürfen. Mann war stolz auf diese Leistungen.
Unvergesslich bleiben die Sommerfeste, die in und an der durch die Damfloser Vereine gebauten Waldhütte, stattfanden.
1975 übernahm Paul Sens den Verein als Vorsitzender.  Mit 36 Vereinen feierte man 1979 den 70. Geburtstag des Vereins. Bis zur Einweihung des Bürgerhauses im Jahre 1984 fanden größere Veranstaltungen in den Räumen der damaligen Volksschule Hermeskeil statt.
Adolf Jost was es, der ab 1984 die Geschicke des Vereins lenkte. Aus gesundheitlichen Gründen gab er dieses Ehrenamt im Jahre 1994 an Matthias Bauer ab.
Das Dirigat übernahm im Jahre 1997 nach über 27 jähriger Verantwortung Oliver Bölsterling von Albert Andres. Albert Andres wurde vereinsintern der Titel „Ehrendirigent“ und auf Kreisebene die silberne Ehrennadel mit Urkunde verliehen.
Seit dem Jahre 2005 zeichnete Heiner Pink und ab 2007 Peter Sens als Vorsitzender für den Verein verantwortlich. Bis  1998  war das „Gasthaus zur Post“ die Wiege des Vereins. Aus Altergründen gaben Hertha und Josef (Peter Jupp) ihre Gaststätte auf.  Auf Beschluss des Chores ist die Gaststätte Schu mit seiner liebenswerten Wirtin „Burgel“ seitdem das Vereinslokal.
Im Mai 2008 feierte der Verein an 3 Tagen sein 100 jähriges Jubiläum. Vereine aus Nah und Fern kamen zum gratulieren. Landrat Günther Schartz übernahm die Schirmherrschaft.
Nach über 16 Jahren übergab Oliver Bölsterling am 31. Oktober 2010 den Taktstock an Martin Thömmes, den jüngsten Chorleiter der Vereinsgeschichte. Noch in diesem Jahr etablierte sich unter dem Dach des MGV ein Projektchor, der in den Folgejahren mehrere Konzerte gestaltete.
Nach einem Jahr Vakanz des Vorsitzes  übernahm Matthias Bauer 2012 wieder die Vereinsführung. Im Oktober 2013 schloss unser Vereinslokal und damit die letzte Gaststätte in Damflos. Seitdem probt der Verein im Bürgerhaus. 
Die letzte von 5 Chorprojekten endete im April 2015 mit einen Frühlingsfest. Es war so erfolgreich, das man sich anschließend entschloss zukünftig immer mit beiden Formationen zu singen. So besteht der MGV  &quot;Frohsinn&quot; seit dem 16. Juni 2015 aus einen Männerchor und dem gemischten Chor. Im Laufe der Zeit etablierte sich die gemischte Formation. Entscheidungen die sich als Glücksfall erwiesen. So konnte dem demografischen Wandel entgegengewirkt, und der Chor deutlich verjüngt werden. Auch in der Vorstandsarbeit machte sich die Verjüngung bemerkbar. Nicht nur aus diesem Grund kandidierte Matthias Bauer nicht mehr für das Amt des Vereinschefs. Dem nun 110 Jahre alten, klassischen Vorstand folgt ein gleichberechtigtes 3er Führungsteam. Es sind die jüngsten aktiven Mitglieder Sandra Cäsar, (Sprecher) Christiane Düpre (Finanzen) und Martin Thömmes (Musik).

24.05.2008

So titelte die Heimatzeitung RuH. Ein so bedeutetes Ereignis wie ein100jähriges Jubiläum ist es wert gebührend gefeiert zu werden. Drei Tage lang wurde dieses Jubiläum im Bürgerhaus begangen. Höhepunkt war der Kommersabend am Samstagabend. Viele Gratulanten waren gekommen, um mit dem Jubelverein zu feiern. Peter Sens, Vorsitzender des Vereins, konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter der Schirmherr des Jubiläums, Landrat Günther Schartz, Verbandbürgermeister Michael Hülpes, Ortsbürgermeister Joachim Wellenberg, Ewald Follmann, 1. Vorsitzender des Sängerkreises Trier-Saarburg, Dechant Clemens Grünebach, Pater Ludwin Krämer, die Vorsitzenden aller Ortsvereine, Ehrenmitglieder des Vereins und Gastvereine. Für außergewöhlich viele Bürger der Gemeinde Damflos und Umgebung war das Jubiläum Anlass daran teilzunehmen. 

Ehrungen

"100 Jahre zur Ehre Gottes und auch zur Freude der Mitmenschen ist eine Leistung auf die man stolz sein kann", so begann  Ewald Follmann die Gratulation und bedankte sich bei den Sängern des Vereins, ihrem Chorleiter Oliver Bölsterling für ihr kulturelles Engagement und überreichte dem Vorsitzenden Peter Sens die Urkunde des deutchen Chorverbandes. Anschließend wurden verdiente Sänger geehrt.

Hermann-Josef Dupont  wurde für 25 Jahre Vorstandsarbeit, Siegbert Kaup und Ewald Pink für 50 jährige, Rolf Rüffel, Hans-Josef Kaup und Peter Sens für 40 jährige sowie Max Düpre für 25 jährige Sängertätigkeit geehrt.

 

Zur Gründungszeit des Verein waren die Zeiten im Hochwald nicht gerade rosig. Der Gesang und die Musik waren immer, auch in schlechten Zeiten, eine Art Freudenspender. Das mag wohl Anlass gewesen sein, dass am 26.1.1908 eine Schar sangesfreudiger Männer aus Damflos sich zusammentaten um einen Gesangverein, den heutigen Jubelchor, zu gründen. Die Entwicklung des Vereins war so gut, dass bereits im Jahre 1910 eine Fahnenweihe veranstaltet werden konnte. Seitdem lautet der Leitspruch des Vereins: "In Freud' und Leid zum Lied bereit". In der wechselvollen Geschichte des Vereins war und ist dieser Leitspruch nach wie vor lebendig.

In der anlässlich des Jubiläums herausgegebenen Festzeitschrift, finden Sie weitere Informationen und Bilder zu der 100 jährigen Geschichte des Vereins. Viele Weggefährten des Vereins werden sich hier wiederfinden. Einige  Exemplare dieser Festschrift können wir noch abgeben. Senden sie uns dazu einfach eine Mail an: vorstand[ätt]mgv.damflos.de 

Auf den unten gezeigten Bilden sehen sie den Verein in verschieden Epochen und das Deckblatt der Festzeitschrift.

MGV 1910
MGV 1910
MGV 1979
MGV 1979
MGV 1998
MGV 1998
MGV 2008

 

 

Baugebiet Großer Röder

    download

Home email Impressum