Startseite
 
HomeemailImpressum
Aktuelles | Gemeinde Damflos | Vereine | Kultur & Geschichte | Kirche | Tourismus | Gästebuch
 
 

Aktuelle Infos:

 
 
 
 

Pfarrbrief und mehr ...

SV DamflosTennis

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Agentur (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

 

Die Wutz

Büttenrede von Marga Pink/Lecher:

Ich war neulich beim Zahnarzt gewesen, da liegen allerhand Zeitschriften, die sind zum Lesen. Wer spielt beim Prinz Charles als Braut eine Rolle?
Heut interessiert sich ja kein Mensch mehr für Oswald Kolle.
Ich han in allen drin geblättert, da fiel mir in die Hand, das Thalfanger Blättchen, wo folgendes stand:

Ein Landwirt aus Damflos wollt am Ende vom Jahr, mit seiner Wutz nach Morbach in den Schlachthof fahrn, wer der Landwirt war, das stand nicht da und weil von der Pfeif die Red net war, da wußt ich gleich, der Alfred war das net, obwohl dem sein Fraa viel von Wutzen versteht, und es liegt ja klar auf der Hand, es war auch nicht die Red vom Posthalterstand, auch der Großbauer kam nicht in Betracht, der vor zwei Jahren die fünf Wallfahrten nach Klausen gemacht, und als Ergebnis im vorigen Jahr, gleich zweifacher Schwiegervater und Opa war.

Nein, dieser Landwirt trug einen Hut, das gleiche Modell, wie ihn der Ertl tragen tut. Er ist ein Mann in den besten Jahren, und all die Damen am Steuer die vorbei sind gefahren, bestätigten das mit bewunderndem Blick, sie winkten ihm zu und er winkte zurück. Und er dachte bei sich sogar mit einer Wutz als Fracht, han ich bei den Frauen noch Anziehungskraft.

Und er pfiff mit Stolz geschwellter Brust, O Waldeslust, O Waldeslust. Da überholte ihn eine Blondine an der Stelle, die im Volksmund heißt, die Nikolausquelle, sie hupte und winkte, sie stoppt ihn sogar, und weil dieser Landwirt steht auf Frauen mit blondem Haar, so stoppt auch er hinter dem kessen Bienchen, und schwang sich mit Elan von seinem Maschinchen. Er dachte, die lo hat ebbes mit mir vor, doch kühl und spöttisch klingt es an sein Ohr.

"Mein Herr, ich glaub ihre Wutz ist fort", der Bauer erstarrte, wie einstmals der Lord, bei Thiergarten nahe am Waldesrand, ist eine Wutz durch die Geographie gerannt, dann fuhr sie davon, rief noch "Waidmannsglück", und ließ den geschockten Landwirt zurück.

Er hat seinem Antonius ein Stoßgebet gesandt, fuhr zurück zu der Stelle am Waldesrand, was er da sah, war reif für Rudi Carells laufendes Band. Ein kräftiger Mann hielt die Wutz am Ohr, die ging zwei zurück und dann wieder vor. Weil am Schwanz des edlen Borstenviehs, eine Frau ihre Kräfte walten ließ, der Bauer hat dreimal hingeschaut, das war doch Hans Pink und seine frühere Braut, dies seine Wutz mit ihrer Kraft, von der Fahrbahn hatten weggeschafft.

Der Bauer hat sich später bedankt beim Hans, er schenkte ihm die Ohren, und dem Christa den Schwanz, und die Moral von der Geschicht, ihr Bauern, traut winkenden Damen nicht, der Wink galt einzig und allein, nicht dem Mann, sondern dem entsprungenen Schwein.

Helau

Baugebiet Großer Röder

    download

Home email Impressum